Trainingswochenende 2019 des KSV Diepholz-Nienburg

Acht Jahre waren seit dem letzten Trainingslager des Kreisschwimmverbandes Diepholz-Nienburg e.V. bereits vergangenen, aber auch die ganz neue Schwimmgeneration folgte gerne der Einladung. Am 10. August trafen 26 Kinder aus fünf Kreisvereinen in Hoya ein. Eingeladen hatte der Kreis Schwimmer die bei den letzten Kreismeisterschaften einen Kreisjahrgangsmeistertitel erschwommen hatten.

Übernachtet wurde in einer Turnhalle am Schul- und Sportzentrum. Nach einem Aufwärmprogramm auf dem Rasen ging das erste Mal ins Wasser. Hier standen technische Übungen und längere Strecken auf dem Programm. Bereits kurz nach dem Mittagessen trafen sich die Schwimmer mit dem Trainer der Leichtathletiksparte des TUS Hoya, auf dem Sportplatz. Björn Stolterfoth hatte ein paar andere Laufspiele und viele Übungen zum Weitsprung vorbereitet, abgerundet wurde diese Trainingseinheit mit einem Staffellauf. Die anschließende Pause nutze jeder für sich, einige chillten nur ein wenig, andere spielten mit den dicken Matten in der Turnhalle.  Die zweite Wassereinheit begann mit Dehnübungen. Anschließend ging es wieder ins Wasser und auch die Sonne ließ sich jetzt am Nachmittag endlich mal blicken. Für unser Abendessen war der Grill schon angefeuert und Salate, Bratwürstchen, Nackensteaks und andere Leckereien warteten auf die Teilnehmer. Schön für alle Trainer war das sich an den Tischen die Gruppen bereits bunt gemischt hatten. Nachdem alle ausgiebig versorgt waren ging es zurück in die Turnhalle. In großer Runde wurden noch ein paar Spiele gespielt, bevor der Tag langsam zu Ende ging. Pünktlich um 8.00 Uhr traf die Gruppe wieder einigermaßen ausgeschlafen bei der Feuerwehr ein, um sich mit einem leckeren Frühstück für die letzte Wassereinheit zu stärken. Im Freibad angekommen wurden erstmal ein paar mit kleinen Übungen aufgelockerte Runden gelaufen. Die Wassereinheit begann mit einem Sprint-, Freiwasser-und Tauchparcour auf allen Bahnen und mit allen Schwimmern gleichzeitig. Das hat allen viel Spaß gemacht, auch den Trainern, denn auf dem Rückweg mussten die Schwimmer immer über die großen Matten krabbeln und das bewerkstelligte dann doch jeder auf seine eigene, interessante Art und Weise.

Die Trainer Anja Maaß, Michel Lorenz und Ute Sprecher-Odigie hatten viel Spaß mit den Kreisschwimmern und waren sich einig, dass so eine Maßnahme auf jeden Fall wiederholt werden muss.  

Der BSH freut sich, auch dieses Trainingslager des Kreisschwimmverbandes wieder finanziell unterstützen zu können.