Deutsche Meisterschaften SMK 2019 in Dortmund

Erstmals wurden vom 14. bis 16. Juni 2019 die Deutschen Meisterschaften im Schwimmerischen Mehrkampf (SMK) in diesem Jahr als eigenständige Veranstaltung durchgeführt. Nachdem in den letzten Jahren der SMK immer Bestandteil der DJM war und in den Mittagspausen eher ein zartes Pflänzlein war, standen die Aktiven des Jahrgangs 2008 dieses Mal komplett im Mittelpunkt und hatten ihren eigenen Wettkampf. Die TOP 120 über 200m Lagen konnte sich qualifizieren, in diesem Jahr hatten 199 Sportler aus 109 Vereinen ihre Meldungen abgegeben.

Sieben Aktive des Jahrganges 2008 aus den BSH-Vereinen waren bei diesen Deutschen Meisterschaften im Schwimmerischen Mehrkampf am Start. Im Dortmunder Südbad schwammen sie zahlreiche neue Bestzeiten und bewiesen ihre Vielseitigkeit.

Der Wettkampf begann bereits am Freitag mit den 400 m Freistil. Hier konnte Leon-Maurice Waldeck den größten Leistungssprung verbuchen, als er sich um 12 Sekunden auf 5:05.62 verbesserte. In einem Teilnehmerfeld von 95 Startern kam er mit dieser Zeit auf Platz 13. Ebenfalls mit neuer Bestzeit unterwegs war Mia-Fabienne Ziesenis, die in 5:11,16 auf Platz 11 anschlug. Bei den Mädchen waren 103 Schwimmerinnen am Start.

Der Tag 2 begann mit den 50 m Beinestrecken in der jeweils vorher gewählten Schwimmdisziplin. Richtig gut dabei war erneut Mia-Fabienne, die mit ihrer Zeit von 0:46,29 über 50 m Kraulbeine weitere 399 Punkte für ihr Konto einsammeln konnte. Mit jeweils Platz 13 blieben auch Emelie Marie Maßberg über 50 m Brustbeine und Leon-Maurice Waldeck über 50 m Schmetterlingbeine jeweils im vorderen Feld. Im Anschluss folgten die 100 m Strecken und hier sorgte Mia-Fabienne dann für die größte Überraschung. In 1:04,97 schwamm sie nicht nur eine neue Bestzeit und kam damit auf Platz 2 aller Kraulschwimmerinnen, sondern sie konnte auch einen 36 Jahre alten Landesjahrgangsrekord einstellen. 1983 war dieser Rekord von Regina Hilpert vom SV Neptun Emden in 1:05,03 aufgestellt worden. Mit diesem tollen Erfolg stellte Mia die Weichen für ihren weiteren Verlauf der Veranstaltung. Unter den vorderen Plätzen war über 100 m Schmetterling auch erneut Leon-Maurice zu finden, der mit neuer Bestzeit von 1:18,55 auf Platz 9 schwamm.

Am Nachmittag des zweiten Tages folgten dann die 200 m Strecken. Mia-Fabienne verbesserte sich auch auf dieser Distanz um 3 Sekunden. Mit neuer Bestzeit von 2:24,47 über 200 m Freistil schlug sie erneut als Zweitschnellste an. Um sogar 5 Sekunden verbesserte Lorenz Müller seine bisherige Bestzeit über 200 m Rücken und beendete seinen Lauf in 2:49,20 auf Platz 15. Mit seiner Zeit von 2:55,41 war Leon-Maurice erneut unter den besten 10 und sicherte sich Platz 8 und den Schmetterlingsschwimmern. Ebenfalls neue Bestzeiten schwammen über 200 m Brust Emelie Marie Maßberg in 3:11,47 und Cecilie von Klaeden in 3:14,26. Das setzte sich dann wenig später bei den Jungen fort, als auch Tim Blichenberg in 3:17,48 und Aaron Filges in 3:25,67 jeweils mit Bestzeit anschlugen.

Am dritten und letzten Tag in Dortmund standen noch die 200 m Lagen für alle auf dem Programm. Hier waren die Läufe nicht nach der vorherigen Meldezeit, sondern nach den bisherigen Zwischenergebnissen gesetzt worden. Somit schwamm Mia-Fabienne Ziesenis über 200 m Lagen in der Kategorie Freistil im letzten Lauf und konnte hier an ihre bisherigen Leistungen anknüpfen. Platz 2 in 2:46,00 bedeuteten weitere 438 Punkte und mit einer Gesamtpunktzahl von 2257 durfte sich Mia dann auch über Platz 2 und den Pokal in Silber freuen. Ebenfalls schnell unterwegs war Leon-Maurice Waldeck, der seine bisherige Bestzeit um 2 Sekunden auf 2:48,58 verbessern konnte und über 200 m Lagen damit auf Platz 6 kam. In der Gesamtwertung für Schmetterling hatte er 1397 Punkte gesammelt und kam damit auf einen tollen Platz 8. Platz 11 gab es in der Endabrechnung für Emelie Marie Maßberg mit 2080 Punkten, nachdem sie vorher über 200 m Lagen in 2:54,26 nochmal Bestzeit geschwommen war. Ebenfalls in der Brustwertung am Start war Cecilie von Klaeden, die mit 1867 Punkten auf Platz 25 kam. Lorenz Müller konnte sich über 200 m Lagen sogar um fünf Sekunden verbessern und schlug nach 2:52,80 auf Platz 9 an. Im Gesamtergebnis kam er damit unter allen Rückenschwimmern auf Platz 18. Die letzten Starts für die BSH Aktiven in Dortmund absolvierten die Brustschwimmer. Tim Blichenberg war hier ebenfalls mit Bestzeit von 2:54,11 und Platz 9 auf der Lagenstrecke unterwegs. Aaron Filges schwamm in 3:03,92 auf Platz 21. Diesen Platz behielt Aaron dann auch in der Gesamtwertung mit 1218 Punkten. 1387 Punkte und Platz 15 gab es für Tim am Ende dieser besonderen Veranstaltung.

Es war eine gute Entscheidung des Deutschen Schwimmverbandes den Schwimmerischen Mehrkampf in diesem Jahr erstmals als eigene Veranstaltung durchzuführen. Für unsere BSH Aktiven hat sich der Wettkampf in Dortmund jedenfalls gelohnt. Es gab viele neue Bestzeiten, eine Silbermedaille und sogar einen neuen Landesjahrgangsrekord zu verzeichnen. Herzlichen Glückwunsch zu diesen tollen Leistungen.

Auf der Veranstaltungsseite des Ausrichters sind weitere Informationen zu finden.