Deutsche Meisterschaften SMK 2019 in Dortmund

Erstmals wurden vom 14. bis 16. Juni 2019 die Deutschen Meisterschaften im Schwimmerischen Mehrkampf (SMK) in diesem Jahr als eigenständige Veranstaltung durchgeführt. Nachdem in den letzten Jahren der SMK immer Bestandteil der DJM war und in den Mittagspausen eher ein zartes Pflänzlein war, standen die Aktiven des Jahrgangs 2008 dieses Mal komplett im Mittelpunkt und hatten ihren eigenen Wettkampf. Die TOP 120 über 200m Lagen konnte sich qualifizieren, in diesem Jahr hatten 199 Sportler aus 109 Vereinen ihre Meldungen abgegeben.

Sieben Aktive des Jahrganges 2008 aus den BSH-Vereinen waren bei diesen Deutschen Meisterschaften im Schwimmerischen Mehrkampf am Start. Im Dortmunder Südbad schwammen sie zahlreiche neue Bestzeiten und bewiesen ihre Vielseitigkeit.

Der Wettkampf begann bereits am Freitag mit den 400 m Freistil. Hier konnte Leon-Maurice Waldeck den größten Leistungssprung verbuchen, als er sich um 12 Sekunden auf 5:05.62 verbesserte. In einem Teilnehmerfeld von 95 Startern kam er mit dieser Zeit auf Platz 13. Ebenfalls mit neuer Bestzeit unterwegs war Mia-Fabienne Ziesenis, die in 5:11,16 auf Platz 11 anschlug. Bei den Mädchen waren 103 Schwimmerinnen am Start.

Der Tag 2 begann mit den 50 m Beinestrecken in der jeweils vorher gewählten Schwimmdisziplin. Richtig gut dabei war erneut Mia-Fabienne, die mit ihrer Zeit von 0:46,29 über 50 m Kraulbeine weitere 399 Punkte für ihr Konto einsammeln konnte. Mit jeweils Platz 13 blieben auch Emelie Marie Maßberg über 50 m Brustbeine und Leon-Maurice Waldeck über 50 m Schmetterlingbeine jeweils im vorderen Feld. Im Anschluss folgten die 100 m Strecken und hier sorgte Mia-Fabienne dann für die größte Überraschung. In 1:04,97 schwamm sie nicht nur eine neue Bestzeit und kam damit auf Platz 2 aller Kraulschwimmerinnen, sondern sie konnte auch einen 36 Jahre alten Landesjahrgangsrekord einstellen. 1983 war dieser Rekord von Regina Hilpert vom SV Neptun Emden in 1:05,03 aufgestellt worden. Mit diesem tollen Erfolg stellte Mia die Weichen für ihren weiteren Verlauf der Veranstaltung. Unter den vorderen Plätzen war über 100 m Schmetterling auch erneut Leon-Maurice zu finden, der mit neuer Bestzeit von 1:18,55 auf Platz 9 schwamm.

Am Nachmittag des zweiten Tages folgten dann die 200 m Strecken. Mia-Fabienne verbesserte sich auch auf dieser Distanz um 3 Sekunden. Mit neuer Bestzeit von 2:24,47 über 200 m Freistil schlug sie erneut als Zweitschnellste an. Um sogar 5 Sekunden verbesserte Lorenz Müller seine bisherige Bestzeit über 200 m Rücken und beendete seinen Lauf in 2:49,20 auf Platz 15. Mit seiner Zeit von 2:55,41 war Leon-Maurice erneut unter den besten 10 und sicherte sich Platz 8 und den Schmetterlingsschwimmern. Ebenfalls neue Bestzeiten schwammen über 200 m Brust Emelie Marie Maßberg in 3:11,47 und Cecilie von Klaeden in 3:14,26. Das setzte sich dann wenig später bei den Jungen fort, als auch Tim Blichenberg in 3:17,48 und Aaron Filges in 3:25,67 jeweils mit Bestzeit anschlugen.

Am dritten und letzten Tag in Dortmund standen noch die 200 m Lagen für alle auf dem Programm. Hier waren die Läufe nicht nach der vorherigen Meldezeit, sondern nach den bisherigen Zwischenergebnissen gesetzt worden. Somit schwamm Mia-Fabienne Ziesenis über 200 m Lagen in der Kategorie Freistil im letzten Lauf und konnte hier an ihre bisherigen Leistungen anknüpfen. Platz 2 in 2:46,00 bedeuteten weitere 438 Punkte und mit einer Gesamtpunktzahl von 2257 durfte sich Mia dann auch über Platz 2 und den Pokal in Silber freuen. Ebenfalls schnell unterwegs war Leon-Maurice Waldeck, der seine bisherige Bestzeit um 2 Sekunden auf 2:48,58 verbessern konnte und über 200 m Lagen damit auf Platz 6 kam. In der Gesamtwertung für Schmetterling hatte er 1397 Punkte gesammelt und kam damit auf einen tollen Platz 8. Platz 11 gab es in der Endabrechnung für Emelie Marie Maßberg mit 2080 Punkten, nachdem sie vorher über 200 m Lagen in 2:54,26 nochmal Bestzeit geschwommen war. Ebenfalls in der Brustwertung am Start war Cecilie von Klaeden, die mit 1867 Punkten auf Platz 25 kam. Lorenz Müller konnte sich über 200 m Lagen sogar um fünf Sekunden verbessern und schlug nach 2:52,80 auf Platz 9 an. Im Gesamtergebnis kam er damit unter allen Rückenschwimmern auf Platz 18. Die letzten Starts für die BSH Aktiven in Dortmund absolvierten die Brustschwimmer. Tim Blichenberg war hier ebenfalls mit Bestzeit von 2:54,11 und Platz 9 auf der Lagenstrecke unterwegs. Aaron Filges schwamm in 3:03,92 auf Platz 21. Diesen Platz behielt Aaron dann auch in der Gesamtwertung mit 1218 Punkten. 1387 Punkte und Platz 15 gab es für Tim am Ende dieser besonderen Veranstaltung.

Es war eine gute Entscheidung des Deutschen Schwimmverbandes den Schwimmerischen Mehrkampf in diesem Jahr erstmals als eigene Veranstaltung durchzuführen. Für unsere BSH Aktiven hat sich der Wettkampf in Dortmund jedenfalls gelohnt. Es gab viele neue Bestzeiten, eine Silbermedaille und sogar einen neuen Landesjahrgangsrekord zu verzeichnen. Herzlichen Glückwunsch zu diesen tollen Leistungen.

Auf der Veranstaltungsseite des Ausrichters sind weitere Informationen zu finden.

 

Landesentscheid Jugend trainiert 2019 - Kampfrichter gesucht

+++ Für den Landesentscheid JTFO am Mittwoch 19. Juni werden noch weitere Kampfrichter gesucht! Kampfrichtersitzung um 10:15 Uhr. Wettkampfbeginn um 11:00 Uhr. Dauer bis ca. 15 Uhr +++

 

In Zusammenarbeit mit der Landesschulbehörde Niedersachsen suchen der BSH und der LSN für den Landesentscheid Jugend trainiert 2019 noch interessierte Kampfrichter. Die besten Schulmannschaften Niedersachsens messen sich dann beim Landesentscheid am Mittwoch 19. Juni 2019 im aqualaatzium Laatzen.

Los geht's am 19. Juni um 10.15 Uhr mit der Kampfrichtersitzung, die Wettkämpfe werden jeweils bis ca. 15.00 Uhr dauern.

Wer Zeit und Lust hat, bei dieser Veranstaltung als Kampfrichter tätig zu sein, meldet sich bitte möglichst kurzfristig bei Dirk Deichhard, mail: vorname.nachname [at] lsn-info.de

 

Berlin war eine Reise wert

djm2019Gleich mit 11 neuen Landesjahrgangsrekorden und einem Deutschen Jahrgangsrekord im Gepäck sind die Schwimmer aus dem BezirksSchwimmverband Hannover von den Deutschen Jahrgangsmeisterschaften in Berlin zurückgekehrt. Fünf Tage wurden Bestzeiten geschwommen und dabei in den Finals 9 Gold- und jeweils 5 Silber- und Bronzemedaillen eingesammelt. Am Mittwoch verbesserte Sven Schwarz (2002) seinen erst im April in Stockholm aufgestellten Deutschen Jahrgangsrekord erneut und schlug mit neuer Bestzeit von 8:01,82 an. Dafür wurde er am Sonntag auf den DJM, vor Beginn des letzten Abschnittes, noch direkt geehrt. Der erste Landesjahrgangsrekord fiel aber bereits am Dienstag, als Finn Wendland (2005) erst im Vorlauf über 100 m Brust mit neuer Bestzeit von 1:07,54 anschlug, um den Rekord dann wenige Stunden später im Finale erneut zu verbessern und mit 1:07,17 erstmal neu festzulegen. Mit dieser tollen Zeit konnte er sich in einem schnellen Lauf die Silbermedaille sichern. Kurz zuvor hatte Malin Grosse (2002) schon ihr Finale über 100 m Brust gewonnen und sich souverän die Goldmedaille abgeholt. Die erste Medaille, für die BSH Schwimmer, holte sich aber Madlen Wendland (2002) über 200 m Schmetterling ab. Mit neuer Bestzeit von 2:19,52 schwamm sie zur Goldmedaille. Kurz danach konnte Jule Köhler (2005) in ihrem Finale über 100 m Freistil mit einer Zeit von 0:58,71 die Bronzemedaille in Empfang nehmen. Am Mittwoch gab es dann neben dem Deutschen Jahrgangsrekord von Sven noch einen weiteren Landesjahrgangsrekord von Finn Wendland. Über 200 m Rücken konnte er sich von seiner bisherigen Bestzeit 2:16,34 über 2:14,71 im Vorlauf bis auf 2:12,07 im Finale verbessern und den bisherigen Rekord von 2:13,26 pulverisieren. Für diese Leistung gab es dann bei der Siegerehrung Bronze. Ebenfalls Bronze gewann Lukas Knölker (2001) über diese Strecke. Seine Zeit beim Zielanschlag: 2:09,14. Nur einen weiteren Landesjahrgangsrekord? Nein, es gab noch einen weiteren im Finale über 50 m Schmetterling verbesserte sich Jona Finn Sue (2003) nicht nur von Platz 5 im Vorlauf auf Platz 4, sondern schwamm in 0:25,49 auch eine neue Rekordzeit. Der bisherige Rekord war bereits 13 Jahre alt und stand somit sehr lange schon bei 0:25,76.

Um genau eine Hunderstel Sekunde verbesserte Alena Gemici (2006) den bisherigen Landesjahrgangsrekord über 200 m Freistil im Finale am Donnerstag, auf 2:09,30. Mit dieser Zeit erreichte sie einen tollen Platz 4 in einem sehr schnellen Finallauf.  Ebenfalls über 200 m Freistil im Finale war Sven Schwarz. Für seine Zeit von 1:53,07 gab es die Silbermedaille. Die Goldmedaille über 1500 m Freistil hatte sich Sven schon am Ende des Vormittages in 15:28,11 gesichert. Gold holte sich im Finallauf über 50 m Brust erneut Malin Grosse in 0:33,06. Doch damit war ein erfolgreicher Donnerstag noch nicht beendet. Finn Wendland war über 50 m Brust in 0:30,78 bereits im Vorlauf einen neuen Landesjahrgangsrekord geschwommen. Im Finale hatte er dann Appetit auf noch ein klein wenig mehr und verbesserte den Rekord gleich nochmal auf 0:30,70. Dafür gab es bei der Siegerehrung Gold. Bronze holte sich dann im Jahrgang 2002 Finn Bölck ab, der im Finale nach nur 0:29,91 angeschlagen hatte. Das war schon ganz schön viel für einen Tag, aber noch nicht genug für Finn Wendland. Ein weiteres Finale stand auf dem Plan: die 100 m Rücken. Seine bisherige Bestzeit von 1:03,64 hatte Finn schon im Vorlauf mit 1:02,49 deutlich verbessert. Im Finale war dann aber noch mehr drin und mit 1:01,62 war dann eine weitere Goldmedaille und ein neuer Landesjahrgangsrekord auf dem Erfolgskonto von Finn. Die letzte Medaille am Donnerstag steuerte dann Lukas Knölker (2001) bei, der mit neuer Bestzeit von 0:58,72 Bronze auf dem Siegertreppchen erhielt. Bis zum vergangenen Freitag stand der Landesjahrgangsrekord für 14jährige über 200 m Lagen bei 2:13,69 und war damit sogar ein Jahr älter als Finn Wendland (2005). 2004 war er aufgestellt worden. Im Finale über 200 m Lagen schlug Finn bereits nach 2:12,53 an und verbesserte den Rekord um über eine Sekunde. Silber gab es dann auch noch für diese tolle Zeit. Am Ende eines langen Freitages standen dann noch die 400 m Freistil auf dem Programm. Vor fast genau vier Jahren war Marcel Stöwer bei den DJM in 3:57,73 Landesjahrgangsrekord geschwommen. Sven Schwarz war 2019 dann noch ein wenig schneller unterwegs und holte sich in neuer Rekordzeit von 3:56,94 auch noch die Goldmedaille ab. Die Finals am letzten Tag begannen mit den 200 m Brust. Malin Grosse schwamm hier in 2:31,79 deutlich vor dem Feld und gewann erneut Gold. Damit holte sich Malin in ihrem Jahrgang 2002 alle Titel auf den Bruststrecken. Herzlichen Glückwunsch Malin. Zur Silbermedaille schwamm dann Finn Wendland über 200 m Brust in neuer Bestzeit von 2:26,75 ebenso wie Nikita Schewz (2003) der in einem spannenden Rennen seine bisherige Bestzeit gleich um zwei Sekunden auf 2:24,19 verbessern konnte. Dafür das auch Tag 5 nicht ohne Landesjahrgangsrekord zu Ende ging sorgte auf der letzten Finalstrecke Jona Finn Sue (2003). Er war mit neuer Bestzeit von 0:58,18 als Sechstschnellster ins Finale gekommen. Hier konnte er sich mit neuer Bestzeit von 0:56,98 bis auf Platz 4 verbessern. Damit war erneut ein bereits 13 Jahre alter Rekord Geschichte, der 2006 in 0:57,09 geschwommen wurde.

Fünf Tage Berlin haben sich gelohnt für unser Schwimmer aus dem BezirksSchwimmverband Hannover. Neben den erwähnten Medaillengewinnern und Rekordschwimmern gab es noch viele weitere Finalteilnehmer und neue Bestzeiten, die der nachfolgenden Tabelle entnommen werden können. Wir gratulieren Euch zu diesen tollen Erfolgen bei der diesjährigen Deutschen Jahrgangsmeisterschaft.

 

2. BSH-Nachwuchslehrgang

Bereits zum zweiten Mal in diesem Jahr trafen sich die Nachwuchstalente des BezirksSchwimmverbandes Hannover, um am 26. Mai gemeinsam mit dem BSH Trainerteam einen Tag im SLZ in Hannover zu verbringen. 28 Kinder der Jahrgänge 2009 und 2010 waren vor Ort und nach der Begrüßung durch das Trainerteam und anschließender Verabschiedung der Eltern, stand schon das erste Wassertraining auf dem Programm. Im Gegensatz zum letzten Trainingstag hatten wir dieses Mal nicht die gesamte Schwimmhalle für uns, denn neben einem Trainerlehrgang waren auch noch junge Schwimmer vor Ort, die sich auf die in der nächsten Woche anstehenden Deutschen Jahrgangsmeisterschaften vorbereitet haben. Wir zogen schnell unsere Leinen und schon ging das Training auf sechs Bahnen los. Für beide Jahrgänge standen viele technische Übungen auf dem Programm. Leider war das Wasser für einige unserer jüngeren Schwimmer wieder ein wenig zu kalt, sodass einige Duschpausen eingelegt wurden. Vor der Mittagspause standen dann noch Starts auf dem Trainingsplan.

Da wir erst um 12 Uhr zum Mittagessen in der Jugendherberge sein mussten, hatten alle Kinder genügend Zeit zum Umziehen und um ein wenig Pause zu machen, bevor es auf den kleinen Fußmarsch ging. In der Jugendherberge erwartete uns dann ein Currywurstgulasch mit Kartoffeln, Salat und leckerem kleinen Pudding. Wir waren alleine im Speisesaal und da die Anzahl der kleinen Puddinggläschen unsere Teilnehmerzahl bei weitem überstieg, erlaubte die Köchin unseren kleinen Schleckermäulchen auch noch einen zweiten oder sogar dritten Pudding, was sehr dankbar angenommen wurde.

Gut gestärkt ging es zurück zum SLZ und dort dann in die Leichtathletikhalle. Zombieball war der Auftakt für die Spiele in der Halle, was die Kinder sehr begeisterte. Danach hatte Christiane Staffeldt noch zwei andere Spiele vorbereitet, sodass die Zeit in der Sporthalle sehr schnell verging. So gegen 14.30 Uhr wechselten wir dann wieder zurück in die Schwimmhalle, um unsere Übungen zu den vier Schwimmarten fortzusetzen. Den Abschluss bildete dieses Mal eine 7 x 50 m Lagenstaffel. Obwohl die Teams vorher bunt gewürfelt wurden, gab es ein spannendes Rennen mit sehr knappem Ausgang. Auch dieses Mal fiel das Fazit der BSH Trainer sehr positiv aus, denn alle Kinder haben wieder super gut mitgemacht.

Wir freuen uns jedenfalls schon auf den nächsten Lehrgang, der für den 08. September geplant ist. 

Eure BSH Trainer Martin Bölck, Torsten Sander, Christiane Staffeldt, Svenja Staffeldt und Ute Sprecher-Odigie

Folgende Kinder waren am 26.05.2019 im SLZ dabei: Lana Rohlfing (TUS Wagenfeld), Alexandra Wiebe (SV Garbsen), Luca Florian Faust, Timon Kost (beide SC Altwarmbüchen), Svea Mühe (Eintracht Hildesheim), Julian Schefter (SG Syke/Barrien), Maike Gottenströter, Lena Marie Teiwes (beide Swim Team Pattensen), Tekla Kaminska (SG Lehrte/Sehnde), Alessia Krampen, Paula Knappe, Tom Schade (alle SGS Barsinghausen), Emily Hetnar, Neri Lemke, Jannis Dannenberg (alle SGS Hannover), Lennart Flemming, Thorben Sarembe, Hanna Vogel (alle SGS Langenhagen), Jule Fellmann (SV Burgwedel), Pius Scheibe (TSV Burgdorf), Mattis Rune Bennigsen, Ann-Charlotte Märtens, Noah Goedicke (alle TSV Pattensen), Ferdinand Resch, Josephine Müller, Michael Volkov (alle W98 Hannover), Alina Meyer, Isabel Karolin Maßberg (beide Weyher SV)

 

Deutsche Jahrgangsmeisterschaften vom 28. Mai bis 1. Juni 2019 in Berlin

djm2019Vom 28. Mai bis 1. Juni finden die Deutschen Jahrgangsmeisterschaften 2019 in Berlin statt. Es werden insgesamt 1574 Athleten/innen, 794 Frauen und 780 Männer aus 331 Vereinen um die begehrten Medaillen kämpfen.

Die Vereine aus dem BSH werden mit 53 Aktiven vertreten sein, die über 173 Einzelstrecken an den Start gehen werden. Los gehts mit den Wettkämpfen am Dienstag 28. Mai um 8:30 Uhr.

Link zur DJM-Ergebnisseite

Wir drücken den Aktiven aus den 16 BSH-Vereinen die Daumen für tolle Zeiten und erfolgreiche Tage in Berlin.

 

2. BSH-Nachwuchslehrgang 2019

Der BezirksSchwimmverband Hannover e.V. (BSH) möchte auch in 2019 wieder Lehrgänge durchführen und damit den Nachwuchs fördern. Am Sonntag 26. Mai 2019 starten wir den zweiten Nachwuchs-Lehrgang mit den Jungen und Mädchen der Jahrgänge 2009 und 2010.

Wir möchten diese Aktiven einladen, mit uns einen Tag im Sportleistungszentrum (SLZ) in Hannover zu verbringen.
Wir haben die Aktiven aufgrund ihrer Leistungen bei den Wettkämpfen in den letzten Monaten ausgewählt und würden uns sehr über ihre Teilnahme freuen. 

Das Trainerteam des BSH freut sich auf viele motivierte Aktive, die bei abwechslungsreichem Training an Land und im Wasser einen Tag im SLZ Hannover verbringen möchten.

Außerdem möchten wir auch bei diesem Lehrgang wieder Heimtrainern, die noch nie einen Einblick in die BSH-Lehrgänge hatten, die Gelegenheit geben, sich im Rahmen dieses Lehrgangs über die Inhalte der Lehrgänge und die Trainingseinheiten an Land zu informieren. Eine kurze Anmeldung der Trainer per Mail reicht völlig aus.

Für Spaß und gute Laune sowie ein leckeres gemeinsames Mittagessen sorgt das BSH-Team. Alle weiteren Informationen sowie auch die für den Lehrgang nominierten Aktiven können dem nachfolgenden Infoschreiben entnommen werden.

Die eingeladenen Teilnehmer bitten wir, sich bitte bis zum 17. Mai 2019 mit dem nachfolgenden Rückmeldebogen zur Teilnahme an dieser Veranstaltung an- bzw. abzumelden. Eine Teilnahme ohne Anmeldung ist nicht möglich!

Rückmeldungen bitte direkt an die im Bogen genannte Anschrift oder Mailadresse.

Wir freuen uns auf zahlreiche Anmeldungen unserer BSH-Nachwuchsschwimmer.

 

Termine Deutsche Meisterschaften 2020

Der Deutsche Schwimmverband hat die Termine für die Deutschen Meisterschaften 2020 bekanntgegeben.

25./26.01.2020 DMSJ Bundesfinale in Wuppertal
01./02.02.2020 DMS 1. Bundesliga in Wiesbaden
27.-29.03.2020 DM Masters lange Strecke in Solingen/Remscheid
30.04.-03.05.2020     132. Int. Deutsche Meisterschaften in Berlin
26.-30.05.2020 Deutsche Jahrgangs-Meisterschaften in Berlin
19.-21.06.2020 Deutsche Mehrkampf-Meisterschaften
19.-21.06.2020 DM Masters kurze Strecken in Hamburg
25.-28.06.2020 Deutsche Freiwasser-Meisterschaften
12.-15.11.2020 Deutsche Kurzbahn-Meisterschaften in Berlin

Der Fachausschuss Schwimmen im BSH wird in seiner nächsten Sitzung in den Sommerferien über die Termine der Bezirksmeisterschaften 2020 beraten und dann zeitnah bekanntgeben.

 

Umstellung des Kampfrichter-Newsletters im BSH

Ab sofort erfolgt eine Umstellung des BSH-KR-Newsletters, über den wir neben der Veröffentlichung auf der BSH-Homepage auch zukünftig zusätzlich alle Informationen im Kampfrichterwesen des BSH (Lehrgangsausschreibung, WB-Änderungen, usw.) mitteilen werden.

Um sich für den neuen aktuellen Kampfrichter-Newsletter anzumelden geht bitte wie folgt vor:

Einfach eine leere eMail schicken an bsh-KR-subscribe [at] yahoogroups.de  

Dann kommt eine kurze Bestätigung von yahoo, die nochmal mit einer leeren Mail beantwortet werden muss. Hiermit bestätigt Ihr, dass Ihr den Newsletter zukünftig erhalten wollt. Und schon ist man im neuen BSH-Kampfrichter Newsletter registriert.

Es müssen insgesamt also zwei Mails erfolgen, um erfolgreich im Newsletter registriert zu sein.

Alle weiteren Angaben zur Pflege des eigenen Kontos und zum Einrichten eines eigenen Nutzerkontos bei yahoo, die in der Bestätigungsmail erläutert sind, können ignoriert werden!

Wichtig: Es erfolgt keine automatische Übernahme der im bisher bestehenden KR-Newsletter registrierten Adressen. Wer sich nicht neu unter der o.g. Mailadresse registriert, erhält zukünftig keine Kampfricher-Newsletter mehr.

Alle KR-Informationen werden selbstverständlich auch weiterhin wie gewohnt auf der BSH-Homepage zu finden sein, auch wenn man sich nicht für den KR-Newsletter anmeldet. Der bisher genutzte yahoogruop-Newsletter bsh_kampfrichter wird in Kürze nicht mehr genutzt.

 

KR-Ausbildung WKR am 18. und 19. Mai 2019 in Hannover

Ab sofort sind keine Anmeldungen für die folgende KR-Maßnahme mehr möglich:

Kampfrichter-Ausbildung WKR am 18./19.5.2019 in Hannover

 

Es sind alle Plätze belegt! Weitere Informationen und Termine können der KR-Terminübersicht 2019 entnommen werden. ( »» Lehrgänge )

 

1. BSH-Nachwuchslehrgang am 24.03.2019

Am Sonntag 24. März 2019 trafen sich 22 Kinder des Jahrganges 2010 zum ersten Nachwuchslehrgang des BezirksSchwimmverbandes Hannover im Jahr 2019. Nach der Begrüßung durch die BSH Trainer und Verabschiedung der Eltern stand erstmal ein kleiner Rundgang auf dem Programm. Viele der anwesenden Schwimmer waren zuvor noch nie im SLZ Hannover und machten sich mit Christiane Staffeldt auf den Weg, die vielen verschiedenen Sportstätten kurz anzusehen. Danach ging es dann zum ersten Training in die Schwimmhalle. Am Anfang waren wir ganz alleine in der großen Halle und so konnte das Einschwimmprogramm über die komplette Wasserfläche von zehn 50 m Bahnen absolviert werden. Schnell wurden die Leinen gezogen und die Schwimmer verteilten sich auf vier 25 m-Bahnen. Erst einmal standen einige technische Übungen auf dem Programm. Das doch ein wenig kältere SLZ-Wasser sorgte dann leider schnell für frierende Kinder und nach einer warmen Duschpause gab es noch ein kleines Abschlusskartenspiel, bevor es in die verdiente Mittagspause ging. Zum Mittagessen machten wir uns, bei nettem Sonnenschein, auf den kurzen Fußweg Richtung Jugendherberge. Hier erwarteten uns Königsberger Klopse, Salat und ein leckerer Nachtisch. Frisch gestärkt ging es im Anschluss an die Mittagspause in die Leichtathletikhalle. Nach zwei Runden Laufen zum Aufwärmen standen einige Spiele auf dem Programm, bei denen wieder so einige Meter durch die Halle geflitzt wurden. So gegen 14.30 Uhr wurden dann die Sportschuhe gegen die Badelatschen getauscht und es ging erneut in die Schwimmhalle. Dieses Mal gab es aber so einiges rund ums Becken für unsere jungen Schwimmer anzuschauen. Im vorderen Teil der Halle trainierten die Wasserballer und absolvierten noch ein Trainingsspiel. Im hinteren Teil der Halle saß Angelina Köhler mit einem Kamerateam. Sofort wurde nachgefragt, wer denn die junge Schwimmerin sei und warum sie gefilmt wurde. Die Trainer erklärten den Nachwuchsschwimmern, dass Angelina in Hannover trainiert und aktuell die Deutsche Meisterin über 50 m Freistil ist. Wie wir dann hinterher noch erfuhren, wurde ein Werbesport für die Europawahl gedreht. Für unseren Jahrgang 2010 war das alles sehr aufregend und doch waren sofort alle wieder dabei, als es erneut ins Wasser ging. Nach einem kurzen Einschwimmen wurde auf zwei Bahnen ein Tauchparcours durchschwommen und –getaucht, bevor noch Übungen in Schmetterling auf dem Programm standen. Den Abschluss bildeten eine Kraul- und Bruststaffel.

Das Fazit der BSH Trainer fiel anschließend sehr positiv aus, denn alle Schwimmer/-innen waren super motiviert dabei und konnten zeigen, dass im Talentnest Hannover und in ihren Heimatvereinen gute Nachwuchsarbeit geleistet wird.

Wir freuen uns jedenfalls schon auf den nächsten Lehrgang, der für den 26. Mai geplant ist.   

Eure BSH Trainer Susanne Bosserhoff, Christiane Staffeldt, Svenja Staffeldt und Ute Sprecher-Odigie

Folgende Kinder waren am 24.03.2019 im SLZ dabei: Svea Mühe (Eintracht Hildesheim), Jenrik Koriath, Julian Schefter (beide SG Syke/Barrien), Tekla Kaminska (SG Lehrte/Sehnde), Paula Knappe (SGS Barsinghausen), Emily Hatnar (SGS Hannover), Lennart Flemming, Thorben Sarembe, Hanna Vogel (alle drei SGS Langenhagen), Lara Mundt (SV Burgwedel), Emil Hermaneck (TSV Anderten), Pius Scheibe (TSV Burgdorf), Alia Oehring, Noah Goedicke (beide TSV Pattensen), Rouven Fest, Emily Purkott, Lena Rode (alle drei VfV Hildesheim), Ferdinand Resch, Josephine Müller, Michael Volkov (alle drei W98 Hannover), Alina Meyer, Isabel Karolin Maßberg (beide Weyher SV)

Bezirks- und Bezirksjahrgangsmeisterschaften 2019

Am vergangenen Wochenende stand die erste große Meisterschaft im Stadionbad Hannover auf dem Plan. 39 Vereine aus dem Bezirk Hannover hatten für die Bezirks- und Bezirksjahrgangsmeisterschaften insgesamt 2068 Einzel- und 32 Staffelmeldungen abgegeben. Während dieser Wettkampf für viele Aktive aus dem Bezirk bereits der Saisonhöhepunkt war, sammelten andere fleißig neue Bestzeiten um sich für die im April anstehenden Landesjahrgangsmeisterschaften und die gleich Anfang Mai stattfindenden Norddeutschen Meisterschaften zu qualifizieren.

Der Samstagmorgen begann aber zuerst mit einem kleinen Rückblick auf einen anderen Wettkampf. Im Februar waren jeweils 13 Damen- und Herrenmannschaften in der DMS Bezirksliga an zwei Tagen am Start. Dadurch war eine Siegerehrung am DMS-Wochenende nicht möglich und wurde auf den Anfang der Bezirks- und Bezirksjahrgangsmeisterschaften verlegt. Bei den Damen gingen die Goldmedaillen an das Team des TSV Pattensen mit 12.064 Punkten. Silber holte sich die SGS Langenhagen mit 11.730 Punkten und die Medaillen in Bronze an die SG RethenSarstedt mit 10.058 Punkten. Die SGS Barsinghausen nahm mit 11.965 Punkten bei den Herren die Goldmedaillen entgegen, die 3. Mannschaft von W98 Hannover stand mit 11.728 auf dem Silbertreppchen. Platz 3 ging an die Herren des Grafen Schwimmteams mit 10.503 Punkten.

Im Anschluss begannen die Bezirks- und Bezirksjahrgangsmeisterschaften mit den 200 m Freistil und hier schwamm Alena Gemici (2006) gleich mit einer super neuen Bestzeit von 2:14,54 in der offenen Wertung auf Platz 1. Am Sonntag gewann Alena dann ebenfalls die erste Strecke des Tages, die 200 m Lagen mit neuer Bestzeit von 2:33,28 deutlich vor ihren Verfolgerinnen. In ihrem Jahrgang konnte Alena sich gleich fünfmal durchsetzen und ganz oben auf dem Treppchen stehen, neben den 200 Freistil und 200 Lagen kamen hier noch die 50 und 100 m Schmetterling sowie die 50 Freistil dazu. Silber über 100 m Rücken rundete ein erfolgreiches Wochenende ab. Gleich zu drei offenen Titeln schwamm Lukas Knölker (2001). Er war über 200 m Freistil in 2:00,91, 200 m Schmetterling in 2.12,08 und 100 m Freistil in 0:54,60 unerreichbar für die Konkurrenz. Ebenfalls drei offene Titel gewann Noel de Geus (2000). Als Sprinter war er über 50 m Brust in 0:29.01 weniger als einen Wimpernschlag vor Philipp Brandt (1999), der in 0:29,02 anschlug. Wesentlich deutlicher fielen da schon die 100 m Brust aus, wo er mit fast drei Sekunden in 1:05,95 vorne lag. Fast eine Sekunde betrug dann der Vorsprung über 50 m Freistil die er in 0:23,82 als Schnellster dieser Veranstaltung beendete. Bei den Damen war hier Zoé-Julia Krause (1999) in 0:27,69 am Sonntag das schnellste Mädchen im Becken. Am Tag zuvor hatte sie schon die doppelte Distanz über 100 m Freistil in 0:59,99 mit fast zwei Sekunden Vorsprung für sich entschieden.

Eine makellose Bilanz in der Jahrgangswertung präsentierte Michael-Christoph Knoll (2005). Sechs Starts und sechs Siege gingen auf sein Konto über 200 m Freistil, 200 m Schmetterling, 100 Freistil. 200 Lagen, 100 Schmetterling und 100 Brust. Mit neun Starts hatte Mia-Fabienne Ziesenis (2008) eines der umfangreichsten Programme an diesem Wochenende. Gleich fünfmal konnte sie als Erste ihres Jahrganges anschlagen. Über 200 m Freistil, 100 Freistil, 200 Lagen, 100 Schmetterling und 50 Freistil war sie nicht zu schlagen. Silber gab es dann für die anderen vier Starts über 50 und 100 Brust sowie über 50 und 100 Rücken. Acht Starts hatte eine der jüngsten Schwimmerinnen an diesem Wochenende auf ihrem Programm und sie meisterte alle mit Bravour. Alessia Krampen (2009) war über 50, 100 und auch den 200 m Rücken, 100 Freistil und 200 Lagen nicht zu schlagen. Für ihre restlichen Starts über 50 Schmetterling und 100 Brust holte sie sich dann noch Silber ab und Bronze für die 50 m Brust.

Zwei Tage mit spannenden Wettkämpfen waren nur möglich mit einem gut funktionierenden Kampfrichterteam, das an beiden Tagen gute Arbeit leistete. Wir bedanken uns bei allen Kampfrichtern für ihren Einsatz an diesem Wochenende und beim Team von Hannover 96 für die Ausrichtung dieser Veranstaltung.  

Alle weiteren Bezirksjahrgangsmeister und Medaillengewinner können der nachfolgenden Übersicht entnommen werden. Aufgrund der vielen guten Leistungen ist es nicht möglich, alle einzeln zu erwähnen.



BezirksMS 2019 | Protokoll

Die BezirksMS 2019 im Stadionbad Hannover liegen hinter uns. Die Bezirksjahrgangs- und Bezirksmeister wurden geehrt.

Unter Veranstaltungen 2019 können das Protokoll und die weiteren Ergebnisdateien eingesehen und heruntergeladen werden.